Logo: Zur Startseite
Lieber User von diemucha.at,

wir haben unsere Webseite technisch verbessert und bieten Ihnen ab sofort noch mehr Inhalte. Wir ersuchen alle User, die sich bereits auf der "alten" Webseite registriert haben und einen Beitrag oder Kommentar posten wollen, sich wie immer anzumelden. Da die Passwörter der User anonym sind, nutzen Sie bitte die Funktion "Passwort vergessen" – Sie erhalten umgehend einen Zugang per Mail, bitte sichern Sie hier ihr altes (oder ein neues Passwort), ungestörtes Posten ist danach sofort wieder möglich.
Sollten Sie Probleme mit der Anmeldung haben, senden Sie bitte ein Mail an administrator@diemucha.at, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen. Auch Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne entgegen.

Viel Freude mit der "neuen" Mucha wünscht

Barbara Mucha und die Mucha-Administration

NOVOMATIC-GLÜCKSPIEL ABZOCKE

Bild des Benutzers tigerkatze113

NOVOMATIC-GLÜCKSPIEL ABZOCKE

tigerkatze113
0
Noch nicht bewertet

HALLO!!ICH HATTE BEREITS VOR MEHREREN JAHREN GEGEN NOVOMATIC HIER GEPOSTET UND ALLES WAS ICH DAMALS GESAGT HABE HAT SICH JETZT ALS WAHR HERAUSGESTELLT. EINSATZGRENZEN UND HÖCHSTGEWINNE WERDEN UM ZIGFACHES ÜBERSCHRITTEN.SIEHE LINK:http://www.organisierte-kriminalitaet.at/fall-1-novomatic/betrug/GRUND WARUM ICH DIESEN BEITRAG WIEDER INS LEBEN RUFE IST UM SPIELER ZU WARNEN ABER UM DARAUF HINZUWEISEN DAS ES WIEDER EINE SAMMELKLAGE FÜR GESCHÄDIGTE GIBT.SIEHE WWW.AUTOMATENKLAGE.AT

Kommentare

tigerkatze113

und nun der witz der woche:wie bereits bekannt ist ja die erste tagsatzung meiner verhandlung am tatort im prater und gleichzeitig lokalaugenschein.bei novomatic hofft man sicher bereits das ich am tag des lokalaugenscheins flach bin und nichts zum einwerfen habe das ich dem richter vorführen kann wie hoch man wirklich spielen kann.ha ha

tigerkatze113

ein linzer aufsteller hat ja die novomatic geklagt weil er sich an die 50 cent halte pro spiel und novomatic nicht.olg urteil dazu ist ja bereits bekannt.wie ich auf spieler info gesehen habe wurde gegen cashpoint und die gauselmann gruppe widerum anzeige wegen illegalen glücksspiels gemacht.ob novomatic die anzeige gemacht hat weiss ich nicht aber wenn nicht sicher auch ein glücksspielbetreiber.anstatt das sich die glücksspielanbieter gegenseitig anzeigen und millionen für rechtsanwälte rausschmeissen sollten sie sich lieber fusionieren und anständiges sauberes glücksspiel anbieten anstatt die spieler nur abzuzocken.ich spreche hier nicht davon das ein spieler anrecht auf einen gewinn hat aber wenn jemand 500 euro einwirft am höchsteinsatz spielt und keine einzige gewinnlinie sieht für 8000 schilling hat das mit sicherheit mit sauberen glücksspiel auch nichts zu tun.wie gesagt das richtet sich nicht nur gegen die novomatic sondern auch gegen andere glücksspielanbieter.

tigerkatze113

was für gewinne?von 5 besuchen gingen 5000 euro vom eigenen geld verloren beim 6 besuch hat man vielleicht einmal 1000 euro gewonnen und dafür dann beim 7 besuch gleich 3000 verloren.alle gewinne wurden zusammen mit dem eigenen geld ohnehin wieder eingeworfen sonst were wohl nicht jeder spieler blank.alles was unten steht fleischer,kleider hier hat man für das geld immerhin einen entsprechenden gegenwert.aber wenn 500 euro in 5 minuten herunterrattern ohne eine einzige gewinnlinie da ist null gegenwert da weil man den spieler nicht einmal eine weile spielen lässt um sein geld.das hat bestenfalls mit abzockerei etwas zu tun.da geht es aber nicht nur um novomatic das betrifft auch andere glücksspielanbieter.wenn das glücksspiel nur mehr darin besteht den spielern so viel und so schnell wie möglich das geld abzunehmen ohne gegenwert sportereignisse manipuliert werden dann gehört es tatsächlich verboten.das ist richtig das man spielverluste in erster linie nur einklagen kann wenn ein vergehen des betreibers vorliegt sowie partitelle spielsucht weil soetwas dem casino ja auffällt wenn ein spieler oft kommt und spielt.im normalfall ist es aufgabe des casinos bei auffälligen spielern die bonität zu prüfen und gegebenenfalls zu sperren.ein vergehen des betreibers liegt zu 100 prozent vor den jeder der die automaten kennt murks,mai77 der weiss das man mehr als 50 cent setzen kann und das wird ja hier auch zugegeben.das problem liegt eher darin das die ma 36 die automaten genehmigt hat ohne diese selber zu prüfen.die betreiber mussten nur ein selbst in auftrag gegebenes gutachten bringen.würde man zugeben von der ma 36 das man tatsächlich mehr als 50 cent setzen kann hette womöglich die stadt wien das pummerl weil sie die automaten genehmigt haben.deswegen hüllt sich jeder politiker,jeder gutachter,jeder betreiber in schweigen.das gambeln kann sowieso nie mit dem gesetz in einklang zu bringen sein.denn wenn ich im hauptspiel 20 euro gewonnen habe und man sagt gambeln ist ein eigenes spiel sollte man nicht mehr als maximal verdoppeln können.denn gewinne ich beim ersten mal habe ich bereits 40 euro.da ja das spiel dann nicht unterbrochen wird kann der 2 drücker beim gambeln kein eigenes spiel mehr sein sondern eine fortsetzung des ersten und somit ist der gesetzliche höchstgewinn von 20 euro pro spiel auch beim gambeln schon überschritten.

murks

@mai77,

der Selbstversuch war nur eine kurze Randbemerkung.

Was mich sehr verwundert ist dass gerade um die Tage der Auszahlung des Arbeitslosengeldes/der Notstandshilfe immens viele Leute im Wettpunkt (wahrscheinlich auch in anderen Automatenhallen) aufhalten und nach wenigen Tagen nicht mehr. Wovon leben diese Leute denn?

Ebenso sehe ich jedes Monat um den Ersten mehrere PensionistInnen (eher mehr Frauen, als Männer) die ziemlich viel Geld in die Automaten schmeissen, aber auch nur zwei bis drei Tage, dann sieht man sie bis zum nächsten Ersten nicht mehr.

PS.: Ja auch qualitätsloses Essen kann mitunter teuer sein, doch mit dem entsprechenden Budget weis ich schon wo ich erstklassige Ware bekomme und ich spare gerade beim Essen absolut nicht.

@tigerkatze,

Quote:

somit sind alle absolvierten spiele null und nichtig.

...auch die bei Denen Du gewonnen hast?

Ich sehe die Sache etwas realistischer. Der/die Automatenaufsteller bieten Dir die Möglichkeit zum "kleinen Glückspiel", also um 50 Cent pro Drücker zu spielen. Dazu hast Du noch die Möglichkeit im Fall eines Gewinnes zu gambeln, also mehrmals zu verdoppeln, oder eben dabei zu verlieren. Als Zusatzleistung besteht die Möglichkeit auch um höhere Beträge zu spielen, wozu Du aber nicht gezwungen wirst. Es steht Dir frei von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, oder eben nicht, das bleibt Deinem gesunden Menschenverstand überlassen.

Beim besten Willen kann ich mir nicht vorstellen, dass Du jemals einen gesetzlichen Anspruch auf teilweise Rückzahlung Deiner Verluste haben wirst.

Wenn Dir Novomatic tatsächlich etwas Geld gibt, so nur aus eigenen Antrieb um Ruhe von Dir zu haben (natürlich weis Novomatic dass Du dieses Geld so schnell wie möglich wieder in ihre Automaten zurückwirfst).

Du weist genau wie lange Du schon versuchst von Novomatic Geld zurück zu fordern, doch auf dem rechtlichen Weg ist Dir das bis jetzt noch nie gelungen, höchstens auf dem Kulanzweg. Und glaube mir wenn ich sage, daran wird sich auch in den kommenden Jahren absolut Nichts ändern!

Im schlimmsten Fall kannst Du mit einer Klagsflut von Seiten der Novomatic rechnen.

kritischer Konsument

Dir steht nichts zu, du hast Novomatic freiwillig dein Geld geschenkt.
Man kann nicht alles abschaffen, was irgendwen süchtig machen könnte, von den Fleischhackern angefangen über Kleidergeschäfte bis zum Computerspielen

tigerkatze113

das ist nicht tigerkatzes kampf sondern ich schreibe absichtlich alles so ausführlich weil ich weiss das es tausenden spielern in österreich genauso ergeht und ergangen ist wie mir.woher hette denn sonst graf auch seine millionen wenn nocht von den spielern und geld in dem ausmass hette er sicher auch nicht wenn nur das gesetzlich erlaubte 50 cent spiel betrieben worden wäre.ich bin nicht gegen das glücksspiel aber es gehört zum einen die kontrolle des casinos das spielsuchtgefährdete personen vom casino ausgeschlossen werden und auch eine gewisse fairness dem spieler gegenüber das man gewinnlevels nicht bis in den keller abdreht und die spieler geld einfüllen lässt wie in einen mistkübel.hette ich nicht mit allem recht hetten sich wohl auch die politiker keine gedanken gemacht.aber ich habe 100 prozentig recht mit meinen aussagen.ich will nicht zu geld kommen sondern ich will nur das was mir zusteht.ich brauche nichts geschenkt von novomatic.es wurden von konzern und auch von anderen vorgaben zum schutz der spieler nicht eingehalten ich werde das auch beweisen beim lokalaugenschein somit sind alle absolvierten spiele null und nichtig.

mai77

gut mit konsumentenschutz -frust hat das thema nicht mehr viel zu tun.
das ist nur noch tigerkatzes kampf B)

murks ihre schilderungen zeigen einfach, dass die welt facettenreich ist.
wenn es nach tigerkatze geht müsste man wohl ganz las vegas oder macao dichtmachen.
die politik hat reagiert und bürger-konsumentenschutz betrieben, indem das verbot des glücksspiel an der ecke kommt.
casinos sind was anderes.
tigerkatze will einfach zu geld kommen. das ist es. aber der richter wird entscheiden ;-)

murks - ihr letzter beitrag ist interessant. leider ist auch qualitätsloses essen oft sehr teuer... beim essen sollte man nie sparen B)

murks

Aus einem heutigen Gratisblattl:

"Laudas erster Kasino-Besuch"

Novomatic-Chef Franz Wohlfahrt:

"Lauda steht wie Novomatic für Hightech, Innovation und Schnelligkeit..."

Verständlich, und in gewisser Weise auch zutreffend. Immer modernere Spielautomaten mit immer ausgefeilteren Spielen, also Hightech und Innovation pur.
Und @tigerkatze Schnelligkeit steht für jene Zeit, die man benötigt um möglichst viel Geld in möglichst kurzer Zeit los zu werden. B)

murks

Ich selbst habe seit Ende Jänner keinen Cent in einen Automaten geworfen, denn ich machte einen Selbstversuch, wie lange man ein Monat mit der Grundsicherung (ich ging von 780 Euro aus) leben kann.

Wenn die Miete wirklich günstig ist und die Energiekosten in normalen Rahmen, so bleiben zum Leben gerade einmal so an die 150 Euro übrig.

Logisch, dass bei diesem Selbstversuch am Ende des Geldes noch erschreckend viel Monat übrig blieb, obwohl ich bewusst nur wirklich billige Nahrung kaufte. Mit gesund leben hatte Das aber sehr wenig zu tun.

murks
Quote:

Mit 50 Cent wirst, wenn du das Gerät mißbrauchst, genauso spielsüchtig - nur ein bißchen langsamer.

Ein langjähriger Freund begann vor 2 Jahren Geld in so einen Automaten zu pulvern. Er spielt grundsätzlich "nur" um 50 Cent, doch siene Verluste betragen im Schnitt monatlich so um die 800 Euro. Verdienen tut er an die 1.900 Euro pro Monat. Pünktlich zum Zahltag nimmt er sich meistens frei, da sieht man ihn spätestens um 9 Uhr schon beim Automaten.

Gewinnt er, so sieht man ihn am nächsten Tag auch wieder, ansonsten ist er den Rest des Monats nicht mehr zu sehen.

Nun mit den restlichen ca. 1.100 Euro kann man sich auch keine "großen Hupfer" erlauben, zumal Miete, Energiekosten, Auto, Lebensmittel u.V. mehr zu zahlen ist.

Auch eine Sucht, doch zumindest hat er sich soweit selbst im Griff, dass er keine Schulden macht.

Aber es gibt anscheinend auch Glückspilze, zumindest wenn ich den Aussagen eines Bekannten Glauben schenken kann, der sich nur zwischen Automatenhallen und Casinos herumtreibt. Der hat (angeblich) keine Schulden und immer so einige Hunderter zum Spielen in der Tasche. Angeblich bestreitet er so seinen Lebensunterhalt...

Seiten

Werbung