Logo: Zur Startseite
Lieber User von diemucha.at,

wir haben unsere Webseite technisch verbessert und bieten Ihnen ab sofort noch mehr Inhalte. Wir ersuchen alle User, die sich bereits auf der "alten" Webseite registriert haben und einen Beitrag oder Kommentar posten wollen, sich wie immer anzumelden. Da die Passwörter der User anonym sind, nutzen Sie bitte die Funktion "Passwort vergessen" – Sie erhalten umgehend einen Zugang per Mail, bitte sichern Sie hier ihr altes (oder ein neues Passwort), ungestörtes Posten ist danach sofort wieder möglich.
Sollten Sie Probleme mit der Anmeldung haben, senden Sie bitte ein Mail an administrator@diemucha.at, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen. Auch Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne entgegen.

Viel Freude mit der "neuen" Mucha wünscht

Barbara Mucha und die Mucha-Administration

Coronavirus im Altenheim

Bild des Benutzers Nero

Coronavirus im Altenheim

Nero
0
Noch nicht bewertet
25.02.2020

Habe gestern meine Großmutter im Pflegeheim besucht und bei den Betreuerinnen nachgefragt, ob es seitens des Gesundheitsministeriums spezielle Vorkehrungsmaßnahmen wegen des neuen Coronaviruses gäbe. Immerhin sind die meisten Todesopfer älter als 70 Jahre gewesen. Nicht auszudenken also, wenn das Virus sich in einem Alten- oder Pflegeheim verbreiten würde. Zu meiner Überraschung erhielt ich die Antwort, dass man trotz der Nachfrage beim Gesundheitsministerium, der MA 40 und der MA 19 keine fundierten Informationen bekommen hätte. Die Heime sind also auf sich gestellt. Bleibt zu hoffen, dass die Heimleitungen wissen, wie sie sich auf den Ernstfall vorbereiten sollten (Lebensmittelreserven, etc...).

Kommentare

Semino

COVID 19 findet seinen Weg und wir machen es dem Virus leicht. Leider zu leicht. Auf Urlaub wird und wurde in der Tat nicht verzichtet und genügend Reisende wissen, wie sie Quarantäneregeln und Tests entgehen. Bahnfahren ist ein Alternative – in Zügen wird kaum bis gar nicht kontrolliert – oder Ziele nicht direkt anfliegen, sondern mit Zwischenstopps. So kommt man auch aus Risikogebieten, etwa Spanien, problemlos heim nach Österreich und erspart sich den vermeintlichen Nachweis-Stress.

Rücksicht auf seine Mitmenschen zu nehmen, wird immer häufiger sträflichst vernachlässigt, die Menschen haben sich an die Sitaution gewöhnt, die Virusangst schwindet es sei denn, die Krankheit krallt sich ihre Opfer in nächster Umgebung.

Auch ich fürchte, dass der Herbst und der Winter heiß werden könnten. Sorgen bereitet mir speziell der Umstand, wie die Gesellschaft darauf reagiert, wenn es in der kalten Jahreszeit verstärkt Erkältungen geben wird und die Unterscheidung zwischen Corona und Schnupfen, ohne Testes, kaum möglich sein dürfte.

kritischer Konsument

Verwechseln Sie da nicht was? Die "gewissen Gruppierungen", denen ich nicht angehören will, sind die rechten Verschwörungstheoretiker, denen sogar die Maske zu unbequem ist, die aus Egoismus und Leichtsinn in den letzten Monaten alles getan haben, um das Virus zu verbreiten, die ohne Abstand und Maske gerade für Lockerungen oder sogar die Abschaffung von Tests demonstrieren ....

Ich bin auf der Seite der Vernunft. Hätte man verhindert, daß sich seit Monaten die Jugend an mehreren Stellen der Stadt täglich zusammenklumpt und bis in die Nacht ungeschützt "feiert", was es bis 2019 auch nicht so gegeben hat, gäbe es jetzt keine großen Fallzahlen. Wir haben täglich höhere Zahlen an Neuinfizierten als Deutschland, weil die in vielen Fällen einsichtiger sind und schärfere Maßnahmen ergreifen. 

Warum kontrollierte man nicht die Busse aus Serbien und dem Kosovo, von denen täglich mehrere ankommen? Was soll ein Alkohol-Kauf-Verbot ab 21 Uhr, wenn fast alles geschlossen hat? Warum gab es nicht frühzeitig eine verpflichtende Quarantäne für alle, die fürchten, einmal ein Jahr nicht ans Meer fahren zu können? Warum ließ man die Leute täglich am Gürtel-Pool zusammenklumpen ohne Masken und Abstand? Warum kam man überhaupt auf die Idee, "maximal" 5000 Leute bei Veranstaltungen zuzulassen (gibt es noch größere Hallen?). Warum werden private Feiern mit 100 Leuten toleriert? Auch mit 20 kann es gefährlich sein. Warum bekommt ganz Kroatien eine Reisewarnung, obwohl nur Zagreb und Split betroffen sind und ansonsten geringere Zahlen hat als wir? Frankreich aber mit bis zu 7000 neuen/Tag nicht? 

Immer noch wird die Bedeutung von Aerosolen nicht genügend gewürdigt. Sprechen und Telefonieren ohne Maske auch im Freien verbreitet potentiell gefährliches Material.

Die Leute müssen sich einfach ein paar Monate zurückhalten. Im Frühjahr hat es besser funktioniert und wir sind besser weggekommen als andere Länder.

Egoismus, Ignoranz, Dummheit und Leichtsinn werden uns einen heißen Herbst bereiten!

 

 

Iris20

@ kritischer Konsument

Sagen sie das nicht zu oft, sonst werden sie politisch als Hardliner abgestempelt und gewissen Gruppierungen zugeordnet.

kritischer Konsument

Es hätte keine "Lockerungen" geben dürfen

Nero

Ein Monat weltweiter Lockdown und alles wäre gut, geht aber leider nicht in einer Ego-Welt.

kritischer Konsument

Wenn ein Virus einmal im Heim ist, gibt es gleich mehrere Tote wie man jetzt in Liesing sieht

Aufpasser

Mit besonderen Schutzmaßnahmen, Trennwänden und Telefon usw. Bleibt aber offenbar jedem Heim selbst überlassen, wie das gemacht wird.

Nero

Ich hab gehört, dass jetzt wieder Besuche erlaubt sind. Was stimmt jetzt?

Semino

Jetzt sollen alle 130.000 Bewohnerinnen und Bewohner sowie das gesamte Pflegepersonal von Altersheimen getestet werden. Ich kann nur sagen, spät, aber doch. Obwohl ich Test der Pflegekräfte in Zweifel stelle. Die gehen doch jeden Tag nach Dienst heim und könnten das Virus als jeden Tag ins Heim bringen. Was die Testung bringen soll, verstehe ich nicht. Man müsste dann ja täglich testen.

kritischer Konsument

Wenn man eh weiß, dass das Virus von Besuchern eingeschleppt werden kann, warum haben Sie sie dann besucht. Niemand kann sicher sein, ob er das Virus nicht weiterträgt.

Seiten

Werbung