Logo: Zur Startseite
Lieber User von diemucha.at,

wir haben unsere Webseite technisch verbessert und bieten Ihnen ab sofort noch mehr Inhalte. Wir ersuchen alle User, die sich bereits auf der "alten" Webseite registriert haben und einen Beitrag oder Kommentar posten wollen, sich wie immer anzumelden. Da die Passwörter der User anonym sind, nutzen Sie bitte die Funktion "Passwort vergessen" – Sie erhalten umgehend einen Zugang per Mail, bitte sichern Sie hier ihr altes (oder ein neues Passwort), ungestörtes Posten ist danach sofort wieder möglich.
Sollten Sie Probleme mit der Anmeldung haben, senden Sie bitte ein Mail an administrator@diemucha.at, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen. Auch Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne entgegen.

Viel Freude mit der "neuen" Mucha wünscht

Barbara Mucha und die Mucha-Administration

Reinste Abzocke bei den Lifestyle Ladies

Bild des Benutzers James_Bond

Reinste Abzocke bei den Lifestyle Ladies

James_Bond
0
Noch nicht bewertet
Hallo zusammen! Meine Tochter hat vor ca 1 Jahr den Wunsch geäußert, dass sie aufgrund einer Empfehlung einer Freundin das Fitnesscenter der Lifestyle Ladies besuchen möchte. Na gut sagte ich, als Weihnachtsgeschenk 1 Jahres-Abo von mir. So weit so gut. Meine Tochter hat damals in Wien studiert und im Center hat man ihr gesagt, dass sie wenn mit dem Studium fertig ist (ca Juli 2013), in das Lifestyle Ladies Center nach Eisenstadt wechseln kann (respektive zuhause). Auch so weit so gut. Es hat sich dann ergeben, dass in der Nähe ihrer Wiener Wohnung auch so ein Center ist, so hat sie vom ersten Center in das nahegelegenere gewechselt. Lt Auskunft der Inhaberin ohne Mehrkosten. Als das Studium zu Ende war (ca Juli 2013) ist meine Tochter in das Center in Eisenstadt gegangen und wollte von Wien nach Eisenstadt wechseln. In Eisenstadt wurde ihr gesagt, dass sie dann einen neuen 1-Jahres-Vertrag abschließen muss. Das kann`s doch wohl nicht sein, dachte ich, aber was solls, das erste Mitgliedsjahr ist ja bald zu Ende (Ende des Jahres 2013) und da wird sowieso gekündigt. Ich habe dann fristgerecht Mitte September den Einjahresvertrag gekündigt. Von den Lifestyle Ladies wurde daraufhin geantwortet, dass sie ja in Wien das Studio gewechselt hat und damit hat sie automatisch einen neuen Vertrag ausgelöst, auch ohne Unterschrift (steht so wahrscheinlich irgendwo in den 10 Seiten AGB, Kleingedrucktes) Das hat ihr und mir jedoch niemand gesagt, das mit der Vertragsverlängerung. So jetzt kommts. Meine Tochter ist seit August 2013 nicht mehr in Wien ansässig, und sie muss trotzdem bis Ende April 2014 (sprich 9 Monate lang) allmonatlich € 42,- abliefern, obwohl sie nicht die Möglichkeit hat nach Wien zu kommen und ohne irgendeine Leistung der Lifestyle Ladies nutzen zu können. Von den LifestyleLadies keinerlei Kulanz, und keinerlei entgegenkommen. Auf die Einhaltung des Vertrages wird gepocht. Ich kann nur jedem Abraten dort einen Vertrag zu unterfertigen, man wird gnadenlos abgezockt. Ich habe jetzt auch gegoogelt und siehe da, viele viele Leute haben ähnliche Erfahrungen mit den Lifestyle Ladies. Diesen Artikel schreibe ich, damit die geneigten Leser nicht auch abgezockt werden, und es sich 3x überlegen ob sie dieses Fitnesscenter nutzen sollen. lg von James Bond und seiner Tochter. PS: Sollte dies jemand von den Lifestyle Ladies lesen, so sei ihnen gesagt, dass bei einem kleinen Entgenkommen ihrerseits, meine Tochter nach wie vor dieses Fitnesscenter aufsuchen würde und auch in Zukunft aufsuchen würde, da ihr diese Art des Trainings sehr zusagt, aber aufgrund des oben dargestellten Sachverhaltes...... nie nie mehr Lifestyle Ladies.

Kommentare

Elwedritsche

sollte heißen

....löst Probleme mit Fitnesstudios!

Elwedritsche

Beiliegendes Bild

kritischer Konsument

An 2. Stelle, die meisten waren Miet- und Maklerprobleme.

Aufpasser

Fitnessstudios liegen bei den Konsumentenbeschwerden aller Organisationen ganz oben!

-Gast- (nicht überprüft)

Auch ich kann ich meinen Vorrednern nur anschließen. Die Werbemaßnahmen mit Probetraining etc. ist sehr aufwändig, man/frau wird schnell in einen Vertrag gedrängt. Ich wollte ja auch, da ich auch vorher schon mit Power Plate trainiert hatte, das andere Studio aber leider geschlossen wurde.
Ich wollte aber keinen sich verlängernden Vertrag und erteile auch grundsätzlich keine Lastschrift-Genehmigung. Also habe ich den Jahresbeitrag in einer Summe bar bezahlt und mir wurde zugesichert, dass alles in meiner Akte steht. Leider habe ich es nicht kontrolliert!
Im Herbst hatte ich dann einen Unfall und konnte nicht trainieren, war aber auch schon im Sommer nicht mehr ins Studio gegangen, da mir das Gruppentraining und die Betreuung nicht so gut gefielen. Nach dem Unfall habe ich dann allerdings auch nichts unternommen, weil ich ja der Meinung war, der Vertrag läuft im November aus. Im Januar bekam ich kann die 1. Mahnung. Es folgten diverse Telefonate, die zu keinem anderen Ergebnis als der 2. Mahnung führten. Kontakt mit der Zentrale aufzunehmen erwies sich als unmöglich, alle Einschreiben wurden nicht angenommen bzw. nicht abgeholt. Ich habe dann den folgenden Schriftverkehr mit Kurier zustellen lassen.
Eine Antwort auf meine außerordentliche Kündigung habe ich bis heute nicht erhalten.
Fazit: Finger weg von Firmen mit einem derartigen Geschäftsgebaren.

Plannxl

Selbst wenn bei mir als Mann eine Schwangerschaft äußerst unwahrscheinlich ist...
Altersmäßig als Frau auch...

Meine Freundin geht in so ein Studio. Dort gibt es Punktekarten. Warum ein Jahresabo?

kritischer Konsument

In besagte Probleme hat sich der VKI eingemischt, weil sich immer mehr geschädigte Frauen gemeldet haben. Da im Alter der Trainierenden es durchaus im Bereich der Möglichkeit liegt, schwanger zu werden, oder auch in jedem Alter ein Unfall oder eine Krankheit passieren kann, ist ein Knebelvertrag einfach jenseits des gesunden Rechtsempfindens.
Ich habe bisher Fitness-Studios gemieden, weil ich mich nicht auf ein Jahr verpflichten will. Wenn es Monatskarten gäbe, würde ich es vielleicht einmal probieren.

wuestenrennmaus

Ich versteh dies Chefitäten dieses Unternehmen nicht! Wie lange, glauben die, sich am Markt halten zu können - mit diesem Ruf und dieser Propaganda?
Es gibt ja gottseidank etliche Fitness-Studios!

kritischer Konsument

In "Heute" eine Reihe von Berichten. Die Vorgehensweise dieser Firma widerspricht jeglichem gesunden Rechtsempfinden.
Anlaßfall war eine 19jährige, die an Magersucht erkrankt ist und daher vom Arzt Sportverbot erhielt - die Filiale in der Donaustadt wollte trotzdem 260€ Kündigungsgebühr. "Heute" mischte sich ein, der Betreiber sprach von einem Mißverständnis und verzichtete auf die Gebühr.
Dann meldeten sich bei der Redaktion 4 weitere Frauen, darunter eine mit Krebs, die 632€ bezahlen sollte - sie erreichte eine "Kulanzlösung" und mußte "nur" knapp 250.- bezahlen. Jeder kann sich vorstellen, daß man bei dieser Situation keinen Sinn hat, zu prozessieren....und damit rechnen die Abzocker. Auch eine Schwangerschaft oder eine Endoprothese mit monatelangem Krückengehen ist für die Betreiber kein Grund, Verträge zu kündigen.
Ich habe mich noch nie in einen Fitnessclub einschreiben lassen, weil mir die üblichen Jahresverträge gegen den Strich gehen. Weiß ich, was in ein paar Monaten ist? Selbst wenn bei mir als Mann eine Schwangerschaft äußerst unwahrscheinlich ist, es kann doch immer etwas passieren, das es ein paar Monate unmöglich macht, trainieren zu gehen. Selbst Arbeitsüberlastung würde ich gelten lassen. Ich möchte die freie Entscheidung, wann, wo und wie lange ich trainiere. Mit Monatsverträgen würde ich es sogar einmal versuchen.

wuestenrennmaus
"kritischer Konsument" post=40716:

@admin
Testet dieMucha eigentlich nur Mode oder auch solche Sachen? Da könnte sie doch mit euren Erfahrungen was tun!

Das Ergebnis wäre sicher sehr interessant! :blink:

Seiten

Werbung