Logo: Zur Startseite
Lieber User von diemucha.at,

wir haben unsere Webseite technisch verbessert und bieten Ihnen ab sofort noch mehr Inhalte. Wir ersuchen alle User, die sich bereits auf der "alten" Webseite registriert haben und einen Beitrag oder Kommentar posten wollen, sich wie immer anzumelden. Da die Passwörter der User anonym sind, nutzen Sie bitte die Funktion "Passwort vergessen" – Sie erhalten umgehend einen Zugang per Mail, bitte sichern Sie hier ihr altes (oder ein neues Passwort), ungestörtes Posten ist danach sofort wieder möglich.
Sollten Sie Probleme mit der Anmeldung haben, senden Sie bitte ein Mail an administrator@diemucha.at, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen. Auch Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne entgegen.

Viel Freude mit der "neuen" Mucha wünscht

Barbara Mucha und die Mucha-Administration

Zerstörung der österreichischen Umgangssprache

Bild des Benutzers Aufpasser

Zerstörung der österreichischen Umgangssprache

Aufpasser
5
Average: 5 (1 vote)

Denglisch und Piefkinesisch Ich möchte gern meinen Sprachthread aus der alten Mucha Veröffentlicht am 17.7.2008, 14:31 von Aufpasser Betrifft: Gemeinde Wien, „Heute“, „Österreich“, die News-Gruppe und viele andere Wer nicht Englisch kann, kann nicht mehr Deutsch. wiederaufleben lassen und fortführen. Es geht um die Verluderung unserer Sprache durch unnötige, gedankenlos dahergeplapperte denglische und norddeutsche (hier "piefkinesisch" genannt) Ausdrücke. Einige Medien, Fernsehsender, die Werbung und die Gemeinde sind hier führend. Heute ist der "Internationale Tag der Muttersprache". Von den rund 6500 bekannten Sprachen ist nach Einschätzung der UNESCO die Hälfte vom Aussterben bedroht. Alle 2 Wochen stirbt eine Sprache aus, Ende des Jahrhunderts werden nur noch 600 aktiv gesprochene übrig sein. Auch Österreich findet sich im "Atlas der bedrohten Sprachen". Ich zitiere aus einem Kurier-Artikel: "Am starksten vom Aussterben bedroht ist Burgenlandkroatisch...Romani und Jiddisch, leicht gefährdet Alemannisch...und das Bairische, die Bezeichnung für jenes Deutsch, das im Südosten Deutschlands und in Österreich beheimatet ist". Die Sprache wird sich, wie auch das Englische, vereinfachen, Umlaute, unregelmäßige Verben und der Genitiv wird verschwinden. Schon heute ist "wegen" mit Dativ akzeptiert. Aber hier soll uns wie im alten Thread unsere Alltagssprache interessieren.

Österreich
1010 Wien

Kommentare

kritischer Konsument

Es war zu erwarten, daß es eine Menge Vorschläge rund um Strache und Ibiza gibt. Jetzt warte ich noch auf das Goldene Brett vorm Kopf, das sicher Strache und Gudenus verdient haben

Iris20

Gute Idee, ich bin dabei.

Aufpasser

Hier kann man über das Wort bzw den Spruch des Jahres abstimmen:

http://oedeutsch.at/OEWORT/oewortwahl/wahl.php

Hans

@ Aufpasser

bezüglich der Facebook-Auswüchse stimme ich Ihnen vollkommen zu. Nicht zu ertragen diese Urlaubs-, Speisen- und Gute-Laune Bilder.

Aufpasser

Aber weil ich halt kuriose Sprachhoppalas und -verbrechen sammle, muß ich ab und zu diese Zettelwirtschaft abbauen

"Österreich":

Normalerweise wird man ins Bein o.ä. gebissen, aber: "Rottweiler beißt Ehepaar ins Spital".

Unter dem Titel "Steirische Soldatin nach Kaiserschnitt" heißt es "Die Narbe verlaufe assymetrisch und beeinträchtige die Berufssoldatin in Ihrem Alltag. Ein Rechtsstreit...."

"Es wurde verunmöglicht" und "er ist verunfallt"

"Heute"

"Die Frage der Spesen läßt man in diesem Verfahren außen vor".

Die Kleingärtnerzeitung gab den  Tipp, Schnee vom Dach des "Carports" zu entfernen. Abgesehen vom Ausdruck. Wissen die noch, was ein Kleingarten ist? Eh schon alles zugebaut mit Villen, Pools mit giftigen, stinkenden braunen Thujen drum, wenn man nicht eh blickdichte Metallzäune anbringt.

Ein Apothekenhefterl: "Melden sich die ersten Symptome sollte dieses Hausmittel Ihr "Go-to" sein"

Die Bühne: "Jacques Offenbach feierte seinen 200. Geburtstag"

ORF

In der Reihe "GartenKULT" (ohne Moderatorin wäre Starkl besser) heißt eine Folge "Indoorgarten", also die Zimmerpflanzen auf dem Fensterbrett.

Werbung:

In München am Bahnhof ein Riesenplakat, eine Almdudler-Werbung: "Delete you Dudel" - beim letzten Wort ein Fußnoten-Sternderl "Lösch deinen Durst".

"Wien freut sich auf neue Rooftop-Bar" Auf der Spitze eines Daches? Jedenfalls "Coole Drinks [kalte oder originelle?]  DJ-Sound

Hofer verkaufte Zimmerpflanzen unter "Urban Jungle.

Genderin

Ein Schweizer "Versicherer rät Mitarbeitern, Worte wie Mann und Frau zu vermeiden", ein neuer Verhaltenskodex. Geschlechtsspezifische Pronomen, er oder sie oder Familienbezeichnungen wie Mutter, Vater, Bruder, Tante usw sollen vermieden werden, "außer es ist bekanntdaß diese Worte von bestimmten Personen bevorzugt werden und niemanden ausschließen". Manche Kunden könnten sich diskriminiert fühlen, zwischengeschlechtliche, kinderlose, solche ohne Neffen und Nichten, Einzelkinder...." Weiters auch Ehemann, Ehefrau oder Heirat. Wegen Abweichungen im unteren einstelligen Bereich muß die Sprache umgekrempelt werden, statt daß man endlich Parabene, Bisphenol A und den anderen hormonell wirksamen Chemiedreck verbietet!

Ein Hamburger Kindergarten verbietet Indianer-Kostüme an Fasching. Rundschreiben an die Eltern: die Auswahl der Kostüme sollte keine Stereotypen bedienen, "die auf Rasse oder Zugehörigkeit zu einer ethnische Gruppe oder anderen Minderheiten" Bezug nehmen" oder auch als Scheich sollte niemand mehr gehen. War das Kostüm meines Kleinen als Gartenzwerg politisch korrekt? Ich war als Kind Holländerin und Ungarin. Und was ist mit den zahlreichen Prinzessinen und Piraten?

Die MeToo-Debatte erfaßt auch Märchen. Schneewittchen muß geändert werden, weil der erlösende Kuß "nicht einvernehmlich" war. Eltern, die das Märchen lesen oder anschauen, sollten darüber mit ihren Kindern reden!

Väter und Mütter werden auch an französischen Schulen abgeschafft, damit sich gleichgeschlechtliche Paare nicht diskriminiert fühlen. "Elternteil 1" und "... 2" soll es künftig heißen. Die "Vereinigung gleichgeschlechtlicher Eltern" kritisierten aber, daß Paare sich so für eine Hierarchie innerhalb der Familie entscheiden müßten, wer ist Nr 1, wer Nr 2? Bei den Pariser Behörden ist alles verboten, was ein Geschlecht identifiziert, eine "geschlechtergerechte Verwaltungssprache wäre das.". Greift auch in D um sich. Warum allerdings statt "Teilnehmer" "Personen" geschrieben werden muß, leuchtet mir nicht ein. Personinnen wollen vermutlich auch einige sein. Kommt mir vor wie die alltäglichen Einzelfälle.

Emojis gibt es mittlerweile für alle Gruppen, alle Krankheiten, Völker (ich denke, die darfs nicht mehr geben) usw. Barbie wird es künftig auch im Rollstuhl und mit Beinprothese geben.

Es heißt jetzt "Allgemeiner Studierendenausschuß".und statt Wählerverzeichnis Auch in Hannover: "Wählendenverzeichnis", Lehrer sind "Lehrende", das Rednerpult heißt Redepult. Man richtet sich an "Frauen und Männer und diejenigen, die sich selbst nicht als Frau oder Mann beschreiben". Die Anrede mit Herr und Frau wird ersetzt durch die Nennung der Vornamen

Personen

Eine Beate Hammerl-Pfneiszl (da hätte ich den Mädchennamen dankbar verabschiedet) verleit Visitkarten. Sie ist "Energethikerin"

Der vielbeschäftigte Wahlkampfbeobachter Thomas Hofer meint "Schieder ist wohl nicht genug Vote-getter".

Ein Sänger dichtet ein bekanntes Lied um "Dein ist mein ganzes Herz, wo du auch bist, kann ich nicht sein"

Wahlpiefke Krassnitzer mag ich nicht, weil er immer wieder reichsextreme Ausdrücke verwendet, aber glaubt, die Österreicher maßregeln zu müssen, egal ob "Backpfeife", oder wie jetzt , wo er laut Teletext (wenn auch sachlich zu Recht) glaubt. Themen wie Klimawandel u.a. blieben "außen vor".

Ein anderer Unsympathler:"Gabalier entwarf Tracht für den Otto-Versand". Es folgte eine Präsentation SEINER Trachten-Kollektion: "Ich habe mir alle Entwürfe zeigen lassen und hab mitgearbeitet und meine Ideen eingebracht" Das waren dann wohl die aufgesetzten Mascherln und Herzerln....

Ich kriege gelegentlich die Meldung, daß ich Windows "updaten" soll: "Urzeit auswählen"!

Aufpasser

Schade, daß die Seite im Tiefschlaf liegt. Seit 2 Wochen keine Beiträge. Die Menschen scheinen keine Konsumentenprobleme zu haben, obwohl sie überall übervorteilt werden und uns die Probleme mit Klima, Politik, Umweltschutz u.v.a. über den Kopf wachsen. Es scheint den Zeitgenossen offenbar nicht klar, daß die Menschheit am Abgrund steht.. Oder sie posten nur auf Facebook und Co, wo ja neuerdings sogar Politik gemacht wird oder "influenzen" Schönheitstips und was sie essen.

Aufpasser

Ich hab nicht viel Zeit heute, aber ein aktuelles Hoppala will ich doch loswerden:

Unter der Rubrik "Lifestyle" werden kultige  Tragtaschen (also Sackerln) im Modehandel vorgestellt  mit wienerischen Ausdrücken. "Echt leiwand" findet das der Schreiber - die Aktion läuft unter der Bezeichnung "Echtshopper".

Aufpasser

@kritischer Konsument

Völlig richtig, das muß einem erst bewußt werden. Daher ist auch das "gegrillt"  unangebracht. Aber die "Macher" finden das wahrscheinlich "cool".

Weiter zur Akltualisierunmg meiner Sammlung:

Zeitzeugenberichte heißen heute "Oral History", so der Standard

in einem Reiseprospekt: es gibt ein "Flying Buffet"

Outdoor-Living, soll sein Gartenmöbel-Trend. "Clique Shopping" nennt man den Unsinn, daß sich Freundinnenkreise treffen, bei Zalando & Co bestellen, probieren und "Ich schrei vor Glück und schick's zurück"

"Word up" muß eine Ideenschmiede in Floridsdorf heißen: Jugendliche gestalten ihre Umgebung.

In einem "Weekend-Magazin" eine Seite mit Freizeittips: Time Travel Vienna, Vienna Kids Farm, Cinema of Dreams, Masters of the Dirt, Ocean Park,, Exit the room, Skydiving im Prater und Flying Fox am Jachthafen....und dann braucht man noch das Family Entertainment Center im neuen Look...Event Location für Erwachsene und Kids"

Bei Eduscho gibt es ein "Fitness-Shirt mit Dry Active Plus"

Maxima stellt "Best of Budget" vor, Mode unter 100 Euro, Fake Fur (also  Plüschmäntel), dazu Fellboots. Dann gibt es Workout-Tips

"Food Festival Vienna" ot 25 "Food Trucks"

Aus einem Kirchenheftl: "Driving home for X-mas", dort gibt es die Gruppe "Lutherkids".

Allgegenwärtig sind die Powerfrauen, gehen vermutlich zum "Moon Light Shopping (geht von 17 bis 20 Uhr beim Leiner! Das war im Sommer!).

RTL wirbt für seine Österreich-Version: "Schrippe, Kippe, Tüte, Tschüss. Fernseh-Werbung ist nur so deutsch, wie du es zuläßt"

Aber: es gibt die Ö3 - Wundertüte

"Mumpitz" kommt wiederholt in der "Presse" vor. "Mumpitztage" in der "Krone", Kern benutzte diesen Ausdruck

Dann "kippt" eine Steirerin "ein paar Bier"

In einem Merkur-Kundenheft: "So muss Gugelhupf" und "Ab in den Topf"

Aus der Antwort auf eine Beschwerde an Billa "Wir werden Sie bei uns kühlstellen".

"Frere de casserolle" und "paque de tetra"

Radio Arabella: Urlauberschichtwechsel, das Reisenwochenende

Eine ORF-Wetterfee vor den Temperaturen: "wir tümpeln..."

Aussprüche/Zitate:

Um gleich beim Wetter zu bleiben "Morgen gehen erneut Regenschauer oder Gewitter nieder. Dabei kann es zeitweise auch wieder kräftig regnen"

Über einem Basar "1000 Artikel um 1 € und vieles mehr"

Die Schauspielerin Ursula Strauss: "Ich war zu Mittag am Kochen"

Eh scho wissn: Energetiker und KH Nord. Meldungen, wonach dieser Berufsstand "boomt". Frau Beate Hammerl-Pfneiszl verteilt Visitkarten, die sie als "Energethikerin" ausweisen mit Raindrops Energetic, Reconnective Heilung, The Reconnection, Emotional Freedom Technique

Wolfgang Fellner in einem Regierung-Jubel-Artikel: "Darum haben wir jetzt Kurz-Festspiele. Und einen Strache, der selbst beim Windelwechseln das Land umfärbt".. Also braun! Auch aus der "besten Zeitung des Landes,Österreich":: Wiener Ballsaison steht in den Startlöchern". In Berichten über Hofers Tempoerhöhung: 40 km von Wien bis Oed in 28 Mnuten, "im Durchschnitt also 244 km/h"! 

Titel in "Heute": "Erdmännchenpflegerin verprügelt Affenpfleger wegen Lamapfleger". Dort auch über den Zoo Salzburg im Juli "Dort blühen gerade die saftigen Kirschen".

Wahlpiefkinesin Sarah Wiener bezeichnet sich als "Uckermärkerin" und macht Buletten.

ORF-Teletext: "Philippa Strache, die seit dem Sommer Tierschutzbeauftragte der FPÖ ist, ist im 6. Monat schwanger". A Viecherei! Im ORF Aussprache "Defréggental" - normalerweise solche Dummheiten in deutschen Sendern.

Aus einer Doku: "Rudolf nahm sich und seiner Geliebten das Leben"

"Wir machen Sie heiß" steht über dem Aufbackofen der Fa Mann

Aus einem Leserbrief in der Bezirkszeitung. Ein an einer neugeregelten Haltestelle stehender Angestellter der Wiener Linien, der eigentlich Infos an die Fahrgäste weitergeben sollte "Mi hams do hergsdööd, i was do nix"

sich durchtrüffeln .... Leben der EU-Parlamentarier

Katharina Witt:, die irgendein Hilfsprojekt macht "Ich bin keine Patin, sondern Botschafterin. Ich bin keine Moderatorin, sondern Expertin"

"Diese in höchstem Maße interessante Frage kann wie immer geartet in keinster Weise in den Raum gestellt werden"

Wunderheilung im TV-Heft der "Ganzen Woche": "...plötzlich steht seine Mutter vor der Tür. Nach einer Operation sitzt sie im Rollstuhl..."

Es gibt "Inzersdorfer Kinderaufstriche"

Gendering und politica Correctness:

Ein Vortrag auf der PädAK  richtet sicjh an die "Lernerinnen und Lerner"

Aus Schneemann wird Schneemensch.

"Scham" in Zusammenhang mit dem weiblichen Körper wird geächtet, statt Schamlippen "Vulvalippen", dazu die "Charmehaare", die aber heutzutage nicht als charmant, sondern als überflüssig empfunden werden.

Es gibt Wörter, die immer beide Geschlechter umfaßt hat. Das große Binnen-I verschwindet zusehens und wird zum kleinen i: "Eine Forscherin an der Uni..." - ist nicht nur weiblöich, Männer sind mitgemeint, also wie bisher nur umgekehrt.

Buchempfehlung

Peter Littger: "The devil lies in the detail."

Andreas Hock: "Bin ich denn der Einzigste hier, wo Deutsch kann?" Allerdings bedauert er, daß "kein Schüler je Karl May in der Schule lesen durfte". Stimmt möglicherweise, wenn Schüler ausschließlich männlich gebraucht wird. Wir haben immer Karl May im Handarbeitsunterricht gehört. Wer am weitesten mit seiner Arbeit war, durfte vorlesen. Ich hab immer nur zugehört.

 

kritischer Konsument

Ich weiß ja nicht, wie ihr im Winter in der Wohnung herumlauft. Bei Hofer werden immer wieder solche "Outdoor"- Sachen angeboten;  dicke Daunenjackenbz.B. - mit Abbildung. Und da es auch Ergometer gibt, muß man beim Fahhrradl "outdoor" dazuschreiben.

Auch in "Heute" nerven norddeutsche Ausdrücke: Derzeit wird jeder angeklagte "gegrillt" - das ist zu hinterfragen. In meiner Jugend gab es ein ständig zu hörendes Modewort "bis zur Vergasung" und auch "durch den Rost fallen" - das wurde uns als Erinnerung an die Nazizeit klargemacht. 

Olecove

[quote = critical consumer]

<p> At the Hofer there will soon be "ladies winter outdoor shoes." Not to be confused with indoor Schlapferln! </ P>

 

Danke dafür

[/ Quote]

Seiten

Werbung