Logo: Zur Startseite
Lieber User von diemucha.at,

wir haben unsere Webseite technisch verbessert und bieten Ihnen ab sofort noch mehr Inhalte. Wir ersuchen alle User, die sich bereits auf der "alten" Webseite registriert haben und einen Beitrag oder Kommentar posten wollen, sich wie immer anzumelden. Da die Passwörter der User anonym sind, nutzen Sie bitte die Funktion "Passwort vergessen" – Sie erhalten umgehend einen Zugang per Mail, bitte sichern Sie hier ihr altes (oder ein neues Passwort), ungestörtes Posten ist danach sofort wieder möglich.
Sollten Sie Probleme mit der Anmeldung haben, senden Sie bitte ein Mail an administrator@diemucha.at, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen. Auch Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne entgegen.

Viel Freude mit der "neuen" Mucha wünscht

Barbara Mucha und die Mucha-Administration

Zerstörung der österreichischen Umgangssprache

Bild des Benutzers Aufpasser

Zerstörung der österreichischen Umgangssprache

Aufpasser
5
Average: 5 (1 vote)

Denglisch und Piefkinesisch Ich möchte gern meinen Sprachthread aus der alten Mucha Veröffentlicht am 17.7.2008, 14:31 von Aufpasser Betrifft: Gemeinde Wien, „Heute“, „Österreich“, die News-Gruppe und viele andere Wer nicht Englisch kann, kann nicht mehr Deutsch. wiederaufleben lassen und fortführen. Es geht um die Verluderung unserer Sprache durch unnötige, gedankenlos dahergeplapperte denglische und norddeutsche (hier "piefkinesisch" genannt) Ausdrücke. Einige Medien, Fernsehsender, die Werbung und die Gemeinde sind hier führend. Heute ist der "Internationale Tag der Muttersprache". Von den rund 6500 bekannten Sprachen ist nach Einschätzung der UNESCO die Hälfte vom Aussterben bedroht. Alle 2 Wochen stirbt eine Sprache aus, Ende des Jahrhunderts werden nur noch 600 aktiv gesprochene übrig sein. Auch Österreich findet sich im "Atlas der bedrohten Sprachen". Ich zitiere aus einem Kurier-Artikel: "Am starksten vom Aussterben bedroht ist Burgenlandkroatisch...Romani und Jiddisch, leicht gefährdet Alemannisch...und das Bairische, die Bezeichnung für jenes Deutsch, das im Südosten Deutschlands und in Österreich beheimatet ist". Die Sprache wird sich, wie auch das Englische, vereinfachen, Umlaute, unregelmäßige Verben und der Genitiv wird verschwinden. Schon heute ist "wegen" mit Dativ akzeptiert. Aber hier soll uns wie im alten Thread unsere Alltagssprache interessieren.

Österreich
1010 Wien

Kommentare

Aufpasser

Und solche Schlampereien schleichen sich ein und auf einmal sagt man es auch in Österreich. Neueste Wendung "Das versendet sich"!

In einem Katalog habe ich einen "Walk-Mantel" gesehen. Und was ist, wenn sich jemand damit auf ein Bankerl oder in einen der kommenden Winter-Schanigärten setzen will? Walkt der von allein weiter? 

Die "Presse am Sonntag" hat die Titel ihrer Zeitungsteile geändert: Life, Austria, Culture, Sports and Games.

Seit Monaten bringt der ORF Teletext allwöchentlich ein Schirmgedicht, über dessen Güte man angeblich irgendwann abstimmen kann, aufdaß es einen Sieger gibt. Bis jetzt habe ich noch keines gelesen, das auch im entferntesten an ein "Gedicht" erinnert.  Eine Judith Pfeifer "dichtete" unter dem Titel "Kastl reloaded"

My home is my kistl

My island is my kistl

My castle is my kistl

My home is my kistl

Erlauben Sie: dös is a Schas!

Abseits von meinem Thema hier noch zwei schöne Sätze, die ich loswerden möchte:

Eine deutsche Sängerin, die in der DDR aufgewachsen ist will "verhindern, daß in Deutschland oben rechts Rechts ganz oben landet"

Und ich möchte meinen verehren Tucholsky zu Wort kommen lassen: "Denn der schönste Platz, der hier auf Erden mein, das ist Heidelberg in Wien am Rhein"

 

Iris20

Auf dem TV-Media-Cover steht: Benedict Cumberbatch gibt Marvels Dr. Strange. Gibt er ihn oder spielt er ihn?

kritischer Konsument

Vielleicht ist es euch aufgefallen, daß ich die Neue Rechtschreibung ignoriere, zumindest solange bis es eine einheitliche gibt und man die sprachgefühlnegierenden Dummheiten wieder rückgängig macht ("Hier zu Lande" als wäre es der Gegensatz zu "Dort zu Meere").

VdB  hat einen Rap auf Facebook gepostet und geschrieben "Einig laß in Jubelchören...", worauf "Heute" die alte Rechtschreibung moniert, man müsse "lass" schreiben. Letzter Satz "Seine Fans werden's dem Professor durchgehen laßen"!

Das ist sowohl nach der alten als auch nach der neuen Orthohraphie falsch!

kritischer Konsument

Vielleicht ist es euch aufgefallen, daß ich die Neue Rechtschreibung ignoriere, zumindest solange bis es eine einheitliche gibt und man die sprachgefühlnegierenden Dummheiten wieder rückgängig macht ("Hier zu Lande" als wäre es der Gegensatz zu "Dort zu Meere").

VdB  hat einen Rap auf Facebook gepostet und geschrieben "Einig laß in Jubelchören...", worauf "Heute" die alte Rechtschreibung moniert, man müsse "lass" schreiben. Letzter Satz "Seine Fans werden's dem Professor durchgehen laßen"!

Das ist sowohl nach der alten als auch nach der neuen Orthohraphie falsch!

Aufpasser

Total zufrieden bin ich mit der neuen Anker-Werbung: "A Jausn und ka Snack" und noch einige andere. Ein schöner Denkanstoß zur Bewußtmachung wie wir mit unserer Sprache umgehen.

Dagegen will Römerquelle Emotion krankhaft dialekteln: die "Mixerln", das Birnen Spritzerl, das Beerterl und noch so ein paar....

Wenn ein Sender die Mitwirkenden einer bestimmten Sendung bekanntgibt, nennt man das in schönstem Denglisch "Gäste-Line-Up". Wer erfindet sowas und wie soll man den Begriff außerhalb des unmittelbaren Zusammenhangs "übersetzen" können?

In allen Boulecardzeitungen wurde vermeldet, Cathy Lugner habe die Party ihres Noch-Mannes "gecrasht".

Strache hat geheiratet. Aber daß man bei einer Hochzeit "How long will I love you" singen läßt, finde ich schon deplaziert. Na ja, er hatte ja immer wechselnde Freundinnen. 

Im ORF gab es eine Sendung zum Thema "Heimat" und Frau Zechner stellte klar "Content first"!

Im BR gab es  ein "Heimatsound-Festival"!

Ein Model Candice Swanepoel ist offenbar hochschwanger, was "Österreich" zur Schlagzeile bringt: "Candice...kurz vorm Platzen"

"Österreich": "Kern killt Kanzler-Foyer"

Die "Good Weibs für Wien" ärgern mich nicht nur sprachlich, die Brauner macht weiter Schulden. Sie will investieren und vergißt, daß Investoren selten Steuern zahlen.

kritischer Konsument

Ich stell mir schon die Personensicherung mit deinem "Schnürl" vor, hahahah!

Elwedritsche

So ganz paßt's nicht hierher, aber ich weiß keine bessere Rubrik:

Ein österreichischer Verein macvht einen Ausflug "zur Wasserburg am Inn".

Ich habe gestern eine Rolle Paketschnürl geöffnet, grün-weiß gedreht, vielleicht 2mm stark. Aufschrift:

"Bei Verwendung sind die geltenden Sicherheitsvorschriften zu beachten. - Nicht zur Personensicherung geeignet - Knoten verhindern die Belastbarkeit - Beschädigte Schnüre dürfen nicht weiterverwendet werden - Nicht für Kinder geeignet - UV-Beständigkeit beachten."

Aufpasser

Was ist denn mit der Mucha los? Die Urlaubszeit ist längst vorbei. Konsumenten- und Umweltinformationen sind soooo wichtig und Sie lassen diese wunderbare Seite einschlafen? Man braucht hier mehr interessierte Leser. Warum gibt es keine Berichte über die Mucha in den Medien? Leider sieht man nur den Ex und seine Zweitfrau in  den Gesellschaftsseiten. 

 

Weiter mit meinen Sprachhoppalas:

"Österreich" berichtet über einen Auftritt der monegassischen Fürstin und ihrem kleinen Sohn: "Sie strahlte mit ihrem Wonneproppen um die Wette. Und das sogar mit Verwechslungsgefahr. Mit seiner strohblonden Lausbubenfrisur gleicht Söhnchen Jacques der Mama fast aufs Haar". (Beim Haarwuchs dürften die Zwillinge aber nach dem Vater geraten, beide fast 2 und kaum Haare)

Kein bißchen Korrekturlesen. In "Österreich" kann als dickgedruckte Überschrift "Ärtze-Folder" stehen. Warum sieht das niemand?

Im Fernsehen sagte jemand:"Lugner hat mit 83 die Cathy zum 6. Mal geheiratet" (hat man mir leider ohne genaue Quelle zugesteckt.)

Bei Hofer gab es "Hüftspeck im Ganzen".

In einem Falterinterview meint ein Meterologe: "Normalerweise ziehen die Cumolonimbi weiter, aber bei dem Unwetter im Juni sind die bei Simbach stehengeblieben."

Der ÖVP-Stadtrat Gernot Blümel will für die Hauptbücherei einen "24/7"-Betrieb", also 7 Tage die Woche rund um die Uhr geöffnet - "als Kampf gegen die akute Leseschwäche". Glaubt er wirklich, leseschwache Menschen gehen um 3 Uhr früh in eine Bibliothek?

Ebenfalls in einem Interview im Falter möchte eine Frau "daß meine Kinder in einer Welt aufwachsen, in der es keinen Unterschied zwischen Frauen und Männern  gibt. Die Parabene werden schon dafür sorgen. 

Hans

...ist vermutlich die "neue Qualität" dieses Gratis-Blattes.

Aufpasser

"Die neue Qualität des Terrors" Ich habe "Qualität" bisher eigentlich mit Positivem in Verbindung gebracht.

"Österreich" studiert neuerdings "Quellen"- soll heißen sie recherchieren oder begehen investigativen Journalismus: "Die Männer schneiden den (sic!) Pfarrer.... die Kehle durch. Laut anderen Quellen wurde ihm die Kehle durchgeschnitten"

Eine Küchenfirma wurde vom Werberat in Deutschland verurteilt, darf nicht mehr werben mit "Ich lege Ihre Alte flach und nagle Ihre Neue".

Und wenn ich schon anderen Orts einen Blondinenwitz angebracht habe, hab ich noch einen Emma-Witz frei: 

Warum bekommen Neugeborene einen Schlag auf den Popo? Weil bei den Intelligenten dann das Zumpferl abfällt.

Seiten

Werbung