Logo: Zur Startseite
Lieber User von diemucha.at,

wir haben unsere Webseite technisch verbessert und bieten Ihnen ab sofort noch mehr Inhalte. Wir ersuchen alle User, die sich bereits auf der "alten" Webseite registriert haben und einen Beitrag oder Kommentar posten wollen, sich wie immer anzumelden. Da die Passwörter der User anonym sind, nutzen Sie bitte die Funktion "Passwort vergessen" – Sie erhalten umgehend einen Zugang per Mail, bitte sichern Sie hier ihr altes (oder ein neues Passwort), ungestörtes Posten ist danach sofort wieder möglich.
Sollten Sie Probleme mit der Anmeldung haben, senden Sie bitte ein Mail an administrator@diemucha.at, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen. Auch Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne entgegen.

Viel Freude mit der "neuen" Mucha wünscht

Barbara Mucha und die Mucha-Administration

Zerstörung der österreichischen Umgangssprache

Bild des Benutzers Aufpasser

Zerstörung der österreichischen Umgangssprache

Aufpasser
5
Average: 5 (1 vote)

Denglisch und Piefkinesisch Ich möchte gern meinen Sprachthread aus der alten Mucha Veröffentlicht am 17.7.2008, 14:31 von Aufpasser Betrifft: Gemeinde Wien, „Heute“, „Österreich“, die News-Gruppe und viele andere Wer nicht Englisch kann, kann nicht mehr Deutsch. wiederaufleben lassen und fortführen. Es geht um die Verluderung unserer Sprache durch unnötige, gedankenlos dahergeplapperte denglische und norddeutsche (hier "piefkinesisch" genannt) Ausdrücke. Einige Medien, Fernsehsender, die Werbung und die Gemeinde sind hier führend. Heute ist der "Internationale Tag der Muttersprache". Von den rund 6500 bekannten Sprachen ist nach Einschätzung der UNESCO die Hälfte vom Aussterben bedroht. Alle 2 Wochen stirbt eine Sprache aus, Ende des Jahrhunderts werden nur noch 600 aktiv gesprochene übrig sein. Auch Österreich findet sich im "Atlas der bedrohten Sprachen". Ich zitiere aus einem Kurier-Artikel: "Am starksten vom Aussterben bedroht ist Burgenlandkroatisch...Romani und Jiddisch, leicht gefährdet Alemannisch...und das Bairische, die Bezeichnung für jenes Deutsch, das im Südosten Deutschlands und in Österreich beheimatet ist". Die Sprache wird sich, wie auch das Englische, vereinfachen, Umlaute, unregelmäßige Verben und der Genitiv wird verschwinden. Schon heute ist "wegen" mit Dativ akzeptiert. Aber hier soll uns wie im alten Thread unsere Alltagssprache interessieren.

Österreich
1010 Wien

Kommentare

kritischer Konsument

Im Mozarthaus jetzt eine Sonderschau, Mozart als "Business-Networker", er habe ein gewisses Networkingtalent gehabt. Als freischaffender Musiker habe er mit "Partnern wie Verlagen und Sponsoren" gearbeitet. No na!

Die Sponsoren hießen damals Gläubiger.

Hans

Ich vermisse Wörter, die bei meiner Mutter noch zum Sprachsatz gehörten:

Koloniakübel statt Mistkübel, Trottoir statt Gehsteig oder entrisch statt unheimlich

kritischer Konsument

Deine Sammlungen lese ich immer wieder gern.

Gestern ist mir das aufgefallen. Ricarda Reinisch kündigt an "Frau Professorin, Doktorin ......[natürlich ein Doppelname]", dann spricht sie sie an mit "Frau Professor". Gefällt mir persönlich auch besser, weil die Betonung auf dem e originaler ist und besser klingt als auf dem o

Aufpasser

Anker hat eine lobenswerte Aktion: ""Beiß eine" statt "taste it"! Aber die Firma heißt "Anker Snack & Coffee Gastronomiebetriebs GmbH"

Aus den Seiten für Geschenketips. Unter dem Weihnachtsbaum gab es "Wearables". Und der Teletext empfiehlt "Smart Watches" und "Fitnesstracker".

Ein Bioversand vertreibt einen "Walkmantel"

Wolf im ORF "Diesen Change wird es geben"

Im ORF in einem Film "Reisen wie zu Kaisers Zeiten" über die alte Sommerfrische: "die städtischen Accomodations"

Nina Hartmann "Ich bin Single, aber fleißig am Daten".

Ein "Take away"-Lokal hat eröffnet, es gibt "Streetfood". Neuerdings frühstückt man im Gehen: Müsli to go mit Coffee to go..... Auf einer Putenwurst steht "Snack to go" Mit welcher Hand kletzelt man die dünnen, zusammenpickenden Scheiben aus dem Packerl?

Maria Theresia "Powerfrau und Kaiserin"

In der Wiener Zeitung piefkinisierte man "...denn vom Islam haben beide die Schnauze voll" (Interview mit 2 zugewanderten Jugendlichen)

"Heute" auch: "Kann Merkel noch einmal Kanzlerin?"

WZ: "Ist Edward Snowdon geschnappt?"

Hugo Settele "Wie war damals Ihre Denke?"

Medien berichten vorab über zu erwartende Demos, "selffulfilling Radau" (Kurier)

Teletext 26.11. "Erdogan für Renaissance der Todesstrafe", bekanntlich bedeutet das "Wiedergeburt". (Nur nebenbei: die Frage an ein begeistertes Plenum "Wollt ihr die Todesstrafe?" erinnert an "Wollt ihr den totalen Krieg?")

Politik:

Im Wahlkampf traten gehäuft die "late Deciders" auf.

Der EU-Abgeordneter Eugen Freund sang in Vorweihnachtsfreude  "Van der Bells, van der Bells, winning in the end"

Ein Blick auf unser Schulwesen gab Christian Kern anläßlich einer Obama-Rede  frei:"Ich wünschte, daß man die Rede im Schulunterricht unseren Kindern vorliest".

Im Hochegger-Prozess wurde das Urteil milde mit der Begründung "...das sehr hohe Alter von 67..."

Glawischnig rutschte beim Gendern aus: "die Elterinnen und Eltern". Das ist schon so in den Köpfen drin, daß alles nur noch mit der Automatik geht. Das ständige "Der Bundespräsident, die Bundespräsidentin"  ließ man aber glücklicherweise, als nur noch eineinhalb Männer zur Wahl standen.

 

Sprüche:

Der Standard vermeldete: "Wien ist die Hauptstadt der Melanzani" (Thema des Artikels: Gemüseanbau in Wien)

"Orthopäde müßte man sein, die Patienten sterben nicht, gesund werden sie aber auch nicht"

"In das Berufsbild der Hausfrau wird man hineingeschwängert"

"Die Einwohnerzahl bleibt immer gleich: Wenn ein Kind geboren ist, verschwindet der Vater"

Nach einem Flugzeugunfall brach die Fluglotsin in Tränen aus "Der Pilot hätte unterwegs tanken müssen"

Heute: "Erdmännchenpflegerin verprügelt Affenpflegerin wegen Lamapfleger"

"Aleppo steuert auf seine vollständige Zerstörung zu "(WZ)

NDR-Nachrichten: "Die KiTa hier hat einen Ausländeranteil von 100% und jetzt sollen es noch mehr werden".

Werbung für "Schwanensee": "mit 48 Schwänen. Der größte Schwanensee aller Zeiten"

Teletext: 19.11. "Am 10. November feierte der verstorbene 71jährige im Theater in der Josefstat noch mit "Die Verdammten". Premiere.

Werbung "Essen auf Rädern. Zuhause schmeckt's am besten"

In einem Labor wurde "erforscht", daß Pflanzen Fieber bekommen. Eine Lilie wurde mit einer Infrarotkamera bestrahlt. Daraufhin stieg ihre Temperatur um 1°

Aus einem Beipackzettel: "Während klinischer Studien war die Anzahl an Patienten, die ...einnahmen und bei denen Bauchschmerzen oder Durchfall auftraten, gleich häufig bis seltener, wie bei Patienten, die kein .... einnahmen."Teletext: "Vogel-Schmuggler aufgeflogen"

Laut "Heute" hat eine Mutter gestaubsaugt, nicht staubgesaugt?

Aufpasser

Danke!

Fällt jemandem ein, was D4U bedeuten könnte? ...for you, aber was? Stand auf einer Tasse.

Werbung für ein Medikament: "Die Anwendung beruht ausschließlich auf langjähriger Verwendung" Versteht das jemand? Hilft's nur, wenn man es mehrere Jahre verwendet? (Es handelt sich um ein pflanzliches Erkältungsmittel). Erinnert an die Haarwuchsmittel, wo bei einem Test rauskam, Mann müßte es von Geburt an verwenden. Dazu paßt der Spruch: "Wer gesund ist, hat tausend Sorgen, wer krank ist, nur eine"

Eine  TV-Sendung heißt "My Hometown spezial", Promis stellen ihre Heimatstädte vor, kann Berlin, Göttingen, ein Nest im Ruhrpott oder in Schwaben sein.

Österreich: Cathy Lugner erzählt von ihren Polypen "...da diese nun nachgewachsen sind, überlebe ich seit längerem, diese entfernen zu lassen und gleich die Nasenspitze zu korrigieren." "Überlebe" ist bedenklich, ist doch die 3. Frau Lugner nach einer solchen Nasen-Schönheits-OP ins Koma gefallen und erst Jahre später verstorben.

Ein Schirmgedicht einer Elfriede Czurda (ich würde mich genieren, so etwas abseits von jeglichem Sprachgefühl einzureichen):

geht

      auf den schirm

geht nicht

      unter die haut

                 geht gar nichi

                 steht da

Elwedritsche

Feuchtigkeitscreme von L'Oreal, "Happyderm, Extra Feuchtigkeitspflege für glückliche Haut" ,"Phyto-Dorphine boosten das Wohlgefühl der Haut".

Aufpasser

Und solche Schlampereien schleichen sich ein und auf einmal sagt man es auch in Österreich. Neueste Wendung "Das versendet sich"!

In einem Katalog habe ich einen "Walk-Mantel" gesehen. Und was ist, wenn sich jemand damit auf ein Bankerl oder in einen der kommenden Winter-Schanigärten setzen will? Walkt der von allein weiter? 

Die "Presse am Sonntag" hat die Titel ihrer Zeitungsteile geändert: Life, Austria, Culture, Sports and Games.

Seit Monaten bringt der ORF Teletext allwöchentlich ein Schirmgedicht, über dessen Güte man angeblich irgendwann abstimmen kann, aufdaß es einen Sieger gibt. Bis jetzt habe ich noch keines gelesen, das auch im entferntesten an ein "Gedicht" erinnert.  Eine Judith Pfeifer "dichtete" unter dem Titel "Kastl reloaded"

My home is my kistl

My island is my kistl

My castle is my kistl

My home is my kistl

Erlauben Sie: dös is a Schas!

Abseits von meinem Thema hier noch zwei schöne Sätze, die ich loswerden möchte:

Eine deutsche Sängerin, die in der DDR aufgewachsen ist will "verhindern, daß in Deutschland oben rechts Rechts ganz oben landet"

Und ich möchte meinen verehren Tucholsky zu Wort kommen lassen: "Denn der schönste Platz, der hier auf Erden mein, das ist Heidelberg in Wien am Rhein"

 

Iris20

Auf dem TV-Media-Cover steht: Benedict Cumberbatch gibt Marvels Dr. Strange. Gibt er ihn oder spielt er ihn?

kritischer Konsument

Vielleicht ist es euch aufgefallen, daß ich die Neue Rechtschreibung ignoriere, zumindest solange bis es eine einheitliche gibt und man die sprachgefühlnegierenden Dummheiten wieder rückgängig macht ("Hier zu Lande" als wäre es der Gegensatz zu "Dort zu Meere").

VdB  hat einen Rap auf Facebook gepostet und geschrieben "Einig laß in Jubelchören...", worauf "Heute" die alte Rechtschreibung moniert, man müsse "lass" schreiben. Letzter Satz "Seine Fans werden's dem Professor durchgehen laßen"!

Das ist sowohl nach der alten als auch nach der neuen Orthohraphie falsch!

kritischer Konsument

Vielleicht ist es euch aufgefallen, daß ich die Neue Rechtschreibung ignoriere, zumindest solange bis es eine einheitliche gibt und man die sprachgefühlnegierenden Dummheiten wieder rückgängig macht ("Hier zu Lande" als wäre es der Gegensatz zu "Dort zu Meere").

VdB  hat einen Rap auf Facebook gepostet und geschrieben "Einig laß in Jubelchören...", worauf "Heute" die alte Rechtschreibung moniert, man müsse "lass" schreiben. Letzter Satz "Seine Fans werden's dem Professor durchgehen laßen"!

Das ist sowohl nach der alten als auch nach der neuen Orthohraphie falsch!

Seiten

Werbung